Die Zuflucht


Nach der letztwöchigen Dienstreise in die Türkei wollte ich den sonnigen Sonntagnachmittag nutzen, um ein paar Panoramen auf dem Gelände des alten südlichen Friedhofs zu erstellen. Dort gibt es viele teils sehr verfallene und phantasievoll gestaltete Gräber und so machte ich mich auf die Pirsch nach der idealen Aufnahmeposition. Noch bevor ich einen passenden Ort gefunden hatte schlug das Wetter um und aus strahlendblauem Himmel wurde immer stärker niederprasselnder Regen.

Ich fand zuerst Schutz unter einem mit einer Plane eingerüsteten Grab eines unbekannten Münchners. Hier verharrte ich eine Viertelstunde, bis der Regen für einen kurzen Moment nachließ und ich Richtung U-Bahn sputete, – aber das Unwetter wurde immer stärker!

Aus Sorge um meine Kamera machte ich einen Abstecher in der Kirche St. Stephan, wo neben mir noch andere auf das Ende des Regengusses warteten. Hier entstand nach halbstündiger Warterei folgende Aufnahme:


Über Mark Simons

Hallo, mein Name ist Mark und ich wohne in der beschaulichen Münchner Altstadt. Seit nunmehr zwölf Jahren bin ich fasziniert von der Panoramafotografie und experimentiere gerne mit neuen Aufnahmetechniken. Neben meinen fotografischen Streifzügen lerne ich, die Gitarre zu spielen und mag Thaifood.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.