Der Justizpalast

Der neobarocke Bau des Justizpalastes dominiert das Stadtbild am Karlsplatz und ist Sitz des Bayerischen Justizministeriums. Der zwischen der Prielmayer- und Elisenstraße gelegene Prachtbau wurde vom Architekten Friedrich von Thiersch erbaut und 1897 durch den Prinzregenten Luitpold eingeweiht.

Die beeindruckende Zentralhalle des Gebäudes wird von einer gewaltigen gläsernen Lichtkuppel überspannt und setzt die in warmen Gelbtönen gehaltenen Treppenbauten ins richtige Licht. Bei Dämmerung erstrahlt die Kuppel in sattem Blau und komplementiert die Lichtstimmung.

Mit freundlicher Genehmigung der Haus- und Grundbesitzverwaltung des Oberlandesgerichts München ergab sich hier die einmalige Gelegenheit, dieses imposante Gebäude gemeinsam mit Roland Steitz in einer kleinen Panoramatour festzuhalten.

Im Jahr 1943 war der Justizpalast Schauplatz der Prozesse gegen die Mitglieder der Weißen Rose. Eine Dauerausstellung im Gebäude erinnert an die studentische Widerstandsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.