Burg Neuhaus

Die Burg Neuhaus liegt nahe der Gemeinde Igersheim imMain-Tauber-Kreis in Baden-Württemberg und wurde wahrscheinlich im 13. Jahrhundert errichtet. Sie befand sich im Besitz der Herren von HohenloheBrauneck.  Während des Bauernkriegs und des Schmalkaldischen Krieges wurde die Burg zerstört und wieder aufgebaut. Von 1704 bis 1789 saß auf Neuhaus ein Amtmann (Justiz- und Verwaltungsbeamter) des Deutschen Ordens. 1789 verlegte dieser seinen Dienstsitz nach Igersheim. Ab 1792 wurde die Burg nach und nach abgebrochen.

Die Auflösung des Ordens durch Napoléon bedeutete gleichzeitig das Ende für das Deutschordensamt Neuhaus, zu dem Igersheim bis 1809 gehörte. Danach wurde die Burg Staatsbesitz und vom königlich-württembergischen Rentamt verwaltet. – Auch als Gefängnis- und Folterburg war die Burg berüchtigt.

Heute ist die Ruine in Landesbesitz und verpachtet. Die Vorburg wird vor allem zur Pferdezucht verwendet. Zudem findet eine Mittelaltergruppe für Schau- und Freikampf dort einen gemeinsamen Anlaufpunkt für ihr Training sowie für Mittelaltermärkte. Die Ruine der Kernburg ist frei zugänglich.

[Quelle: Wikipedia]

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.