Im Olympiapark 1 Kommentar


Im Olympiapark hat mein luftiges Fotohobby erst richtig begonnen, – hier traf sich die erste Copteria und hier fasste ich den Entschluß, einen Copter zu bauen der auch eine vernünftige Kamera zu tragen in der Lage ist. Dennoch habe ich fast ein Jahr einen großen Bogen um dieses Gelände gezogen seitdem Fabi’s Phantom der Gerüchteküche nach von einem Todesstrahl vom Himmel geschossen wurde. Man munkelt, er sei in eine Richtfunkstrecke geflogen und das habe seinen Phantom wie einen Stein vom Himmel fallen lassen.

Es gab auch ein Video, aber der Copter war kurz vor der unfreiwilligen Landung maximal auf 50m, – weit unter den Antennenpositiuonen. Es wurde hitzig diskutiert und gefachsimpelt, – lange Rede kurzer Sinn: Ich flog nicht mehr im Olympiapark. Und gerade heute, mit stetigem Wind von 20km/h und Böen um die 40km/h und mehr kam mir die Idee, ein Panorama vom Olympiapark wäre doch eine feine Idee:

Tatsächlich war der Wind sehr stark, und ich bin maximal 25m aufgestiegen, aber das famose Wolkenbild möchte ich einfach zeigen:


Über Mark Simons

Hallo, mein Name ist Mark und ich wohne in der beschaulichen Münchner Altstadt. Seit nunmehr zwölf Jahren bin ich fasziniert von der Panoramafotografie und experimentiere gerne mit neuen Aufnahmetechniken. Neben meinen fotografischen Streifzügen lerne ich, die Gitarre zu spielen und mag Thaifood.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Im Olympiapark

  • Roland

    Servus Mark,
    das ist mal wieder ein sehr schönes Panorama mit einem super bajuwarischen Himmel. Macht richtig Lust auf mehr … vielen Dank fürs Zeigen.
    Roland