Fürstenfelder Naturfototage


Die Fürstenfelder Naturfototage werden seit vielen Jahren mit großem Tamtam beworben, und so ging es für mich dieses Jahr auch dorthin. Wegen schlechter Wetteraussichten buchte ich zusätzlich ein vierstündiges Timelapse-Seminar, um neben Impressionen auch gleich ein wenig Weiterbildung mitnehmen zu können.

Leider schien der Referent noch nie vor Menschen gesprochen zu haben, verzettelte sich dauernd und zeigte fast eine komplette Stunde Videos anstatt sich den technischen Grundlagen und der praktischen Umsetzung zu widmen. Zu guter Letzt war die Auflösung des Beamers so gering dass die gemeinsam im Außenbereich erstellte Testsequenz nicht ausgegeben werden konnte weil der „Render“-Button außerhalb der daregstellten Fläche lag. Was für ein Reinfall!

Ansonsten sind die Naturfototage eine Leistungsschau aktueller Kameratechnik, – Objektive, Spektive und Ferngläser jeglicher Couleur und Preisklasse stehen rund um eine Greifvogel-Arena und laden den interessierten Hobbyornithologen ein, den gefiederten Stargästen nahe zu kommen. Eigene Speicherkarten vorausgesetzt lassen sich die Testaufnahmen auch gleich mit nach Hause nehmen.


Über Mark Simons

Hallo, mein Name ist Mark und ich wohne in der beschaulichen Münchner Altstadt. Seit nunmehr zwölf Jahren bin ich fasziniert von der Panoramafotografie und experimentiere gerne mit neuen Aufnahmetechniken. Neben meinen fotografischen Streifzügen lerne ich, die Gitarre zu spielen und mag Thaifood.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.